Christian Steuerwald

Unsere Trainer auf Mallorca im Gespräch | Ein Interview zum Laufcampus Runningcamp Nr. 1

 

Sabine Wagner: Hallo Christian, im Frühjahr 2017 bist du zum dritten Mal beim Laufcampus Runningcamp auf Mallorca dabei. Einmal warst du als normaler Teilnehmer dabei und im kommenden März begleitest du die Läuferinnen und Läufer schon zum zweiten Mal als Trainer. Was macht für dich dieses Laufcamp aus?

Christian Steuerwald: In unserem Laufcamp treffen ganz viele verschiedene Läufer und Persönlichkeiten aus dem ganzen deutschsprachigen Raum aufeinander, um miteinander unser Hobby – das Laufen – zu teilen. Das ist toll und ich hatte jedes Mal eine richtig gute Zeit dort. Die Umgebung in C’an Picafort ist wirklich abwechslungsreich und bietet viele verschiedene Laufmöglichkeiten. Von Strandläufen über Waldläufe oder Läufe durch die Orangenplantagen bis hin zum Tempotraining auf einer palmenbesäumten Straße ist alles dabei.

 

Es gibt in dieser Woche ab dem 11. bzw. 16. März 2017 drei verschiedene Angebote, mal vier Übernachtungen, mal sieben und einmal neun. Was steckt dahinter?

Bei Buchung von sieben Übernachtungen handelt es sich um unseren Klassiker – das beliebte Runningcamp von Samstag bis Samstag. Wer als Abschluss des Laufcamps noch Interesse hat, den Palma Halbmarathon am Sonntag mitzulaufen, der kann neun Übernachtungen wählen. Für alle, die eine Laufreise mit vier Übernachtungen und dem Palma Halbmarathon als Höhepunkt erleben wollen, der findet ein Angebot mit vier Übernachtungen. Alles Wichtige zur Vorbereitung auf den Halbmarathon vermitteln wir Trainer an den Tagen vor dem Wettkampf am Sonntag – und wir begleiten die Läufer selbstverständlich auch zum und beim Lauf.

 

Was kannst du zum Palma City Halbmarathon noch sagen? Was sollte man zur Strecke und zum Wetter unbedingt wissen?

Den Palma Halbmarathon bin ich persönlich noch nicht mitgelaufen, das wird eine Premiere werden. Mitgelaufen bin ich aber den 10km-Lauf im Rahmen des Palma de Mallorca Marathon im Oktober 2015. Es war einfach toll, in Palma am Hafen und durch die Altstadt zu laufen. Diesen Lauf dort in Palma möchte ich in meinen Erinnerungen nicht missen.

 

Was noch macht das Runningcamp für dich aus. Was noch außer Laufen wird geboten?

Das Tolle an unseren Runningcamps ist, dass unsere Teilnehmer so viele Impulse und neue Ideen für das eigene Training in der Heimat mitbekommen. Wir alle wollen entweder länger, schneller oder leichter laufen. Hierzu gibt es sehr viele Tipps, die zur direkten Umsetzung in die eigene Trainingsroutine passen. Athletiktraining und Lauftechniktraining sind hier wesentlich.

 

Wie ist eigentlich die Altersstruktur? Und ist das eher was für Jungs, Mädels, Singles oder Paare?

In meinen zwei Camps habe ich Teilnehmer von 20 bis Ende 70 erlebt. Die drei verschiedenen Angebote (vier, sieben oder neun Übernachtungen) sind nicht an ein bestimmtes Alter oder gar Geschlecht geknüpft, da wir auch stets in drei verschiedenen Gruppen (jeden Tag neu frei wählbar) laufen und trainieren.  Sowohl die Altersstruktur als auch die Berufsgruppen, die sich für ein Laufcampus Runningcamp entscheiden, sind sehr unterschiedlich. Das ist auch gut so. In einer bunten und gemischten Truppe haben wir Trainer und die Teilnehmer den meisten Spaß!

 

Wenn man ein – ich sag es mal vorsichtig – komplizierter Esser ist, zum Beispiel nur vegetarisch oder sogar vegan, kommt man dann im Team-Hotel auch klar oder muss man sich dann sein Müsli selber mitbringen?

Die Verpflegung im Hotel ist top. Es gibt immer viele vegetarische Gerichte. Die Auswahl ist riesig. Das Müsli, und Salatbuffet, was täglich bereit steht, ist reichhaltig. Man könnte fast sagen: Wie für Sportler ausgelegt.

 

Gibt es überhaupt noch Plätze? Und bis wann sollte man sich anmelden?

Ja, es gibt noch freie Plätze. Aber die Erfahrung zeigt, dass man nicht zu lange mit der Anmeldung warten sollte, wenn man mal dabei sein möchte. Und wer früher plant, profitiert von günstigeren Flugverbindungen und kann auch  Zimmerwünsche äußern – diese Vorteile schmelzen mit der Zeit weg!

 

Und was machst du noch so in Sachen Laufen? Kann man sich auch außerhalb von Mallorca mit dir zum Joggen treffen?

Aktuell gebe ich einen Präventionskurs (Functional Training) bei meinem Arbeitgeber. Im Frühjahr werde ich wieder einen Laufeinsteigerkurs anbieten.  Je nachdem, wie es meine Zeit zulässt, gebe ich auch Lauftraining in der Region Recklinghausen.  Bei der 12-Wochen-Challenge „Mein Neues Ich“ (einem Trainings- und Ernährungsprogramm) bin ich als Lauftrainer aktiv. Hierbei verhelfe ich unseren Kunden mit Hilfe des Laufens überflüssiger Pfunde zum Schmelzen zu bringen. Die Laufcampus-Methode hilft uns dabei. Meine Leidenschaft fürs Laufen teile ich auf meinem Instagrammaccount (Run_with_Chris). Infos und Eindrücke aus meinen Lauftrainings poste ich auch auf meiner Facebookseite (Laufcampus Lauftrainer Christian Steuerwald)

 

Zum Abschluss, nenn mir deine drei Top-Gründe, warum man bei diesem Runningcamp mit dir unbedingt mal teilgenommen haben sollte:

Die Laufcampus Methode, die wir dort vermitteln, hilft jedem Läufer, seine Ziele zu erreichen. Davon bin ich überzeugt! Die Gegend und das Hotel bieten uns Läufern super Bedingungen, um eine super Laufwoche zu genießen. Neben dem hoteleigenen Wellnessbereich gibt es nahe dem Hotel einen guten Masseur, von dem viele Teilnehmer schwärmen. Im Café bei Antonia, welches auf unmittelbaren Weg vom Hotel zum Strand liegt, verbringen wir Trainer und die Teilnehmer nette Nachmittagsstunden zwischen den Sporteinheiten. Pizza und Kuchen sind dort ein Traum!