Andreas Butz

Unsere Trainer auf Mallorca im Gespräch | Ein Interview zum neuen Laufcampus Runningcamp "Mallorcas Schönste Laufstrecken" 

 

Sabine Wagner: Andreas, seit 2011 veranstaltest du nun Laufcamps auf Mallorca. Im Frühjahr war ein neues dabei, es heißt „Die schönsten Laufstrecken auf Mallorca“. Was steckt dahinter? 

Andreas: Zunächst muss ich sagen, dass die Laufstrecken bei unseren anderen Runningcamps auch schön sind. Manche haben daher von den Teilnehmern ganz tolle Namen bekommen, „Mandelblütenrunde“ oder „Panorama-Trail“ zum Beispiel. Aber wir wollten mit dem neuen Laufcamp gerade den vielen Teilnehmern, die zum wiederholten Male mit uns nach Mallorca kommen, auch mal was Neues bieten, außerhalb von Can Picafort.

 

 

Heißt das, dass die Strecken länger geworden sind, damit man außerhalb von Can Picafort was Neues zu sehen bekommt?

Nein, nein, wir haben alle Streckenlängen im Angebot, von etwa 10 Kilometer bis 32 Kilometer. Um diese zu erreichen, steht uns die ganze Woche ein Bus zur Verfügung. Und dieser bringt uns an ganz tolle Orte, die der normale Mallorca-Gast meist nicht entdeckt. 

 

 

Erzähl uns mehr darüber. Was macht dieses Laufcamp und die Laufstrecken aus?

Die Laufstrecken sind so unterschiedlich wie die Insel auch. Wir laufen einmal einen schmalen Trampelpfad, der uns im südlichsten Zipfel der Insel an den schönsten Stränden der Insel entlangführt. Ein anderes Mal laufen wir durch das wilde Artà-Gebirge, treffen auf Esel, Bergziegen und genießen atemberaubende Ausblicke. An einem anderen Tag trainieren wir in einem Olympia-Stützpunkt auf der Insel, lernen ein tolles Stadion kennen, das sogar über eine Indoor-Bahn und eine Tartan-Bergaufstrecke führt. Wieder ein anderes Mal laufen wir früh morgens über verwunschene Pfade zu einem Kloster. Dort picknicken wir und besuchen anschließend einen der schönsten Wochenmärkte der Insel. Überhaupt ist es so, dass wir jede der Laufstrecken auch mit etwas Sightseeing verknüpfen – so besuchen wir mal den mondänsten Jachthafen der Insel und laufen mal an der Promenade von Arenal bis nach Palma. Es ist einfach nur schön!

 

 

Das klingt nach einer Menge Spaß. Wird denn tendenziell eher mehr oder weniger als in den üblichen Runningcamps von Laufcampus gelaufen?

Auch wenn wir das neue Laufcampus Runningcamp „Die schönsten Laufstrecken auf Mallorca“ eigentlich als Laufurlaub bewerben, haben wir dieses Jahr festgestellt, dass man sogar auf mehr Wochenkilometer kommen kann, als zum Beispiel bei unserem Nummer 1 Laufcamp, das dreimal pro Jahr stattfindet. Man kann aber auch auf deutlich weniger kommen. Wir haben immer mindestens zwei Guides dabei, das sind zunächst Laufcampus Trainer Jürgen Lucht und ich, und ab und zu übernimmt meine Frau Gisela eine dritte Gruppe. Jeden Tag hat man erneut die Wahl, ob man in der schnellen oder langsameren Gruppe mitläuft und ob man die kürzere oder längere Strecke läuft. Auf einer zum Wanderweg ausgebauten Bahnstrecke zum Beispiel, fährt der Bus drei Startpunkte an. So kann man auf 32, 21 oder 12 Kilometer kommen, aber das Ziel ist für alle gleich. Ein wundervoller Lauf – und zum Schluss gehen wir alle zu einem der besten Pizza-Bäcker der Insel...

 

 

Was noch unterscheidet dieses Laufcamp von den übrigen Laufcampus Runningcamps?

Da wir am Tag durch die Busfahrten und Ausflüge länger unterwegs sind, gibt es am späten Nachmittag kein weiteres Programm und auch drei Abende von den gemeinsamen sieben sind frei von Programm. An den übrigen gibt es natürlich die Vorträge zu Training und Ernährung, die zur Laufcampus-DNA gehören wie der lange Lauf. Auf das berühmte morgendliche Yoga muss aber auch bei diesem Laufcampus Runningcamp niemand verzichten.

 

 

Offensichtlich eine gelungene Mischung. Und wo ist der Haken? 

Kein Haken. Aber weil wir durch das Busunternehmen höhere externe Kosten haben, bieten wird das Runningcamp mit 499 Euro um 100 Euro teurer an als die übrigen Laufcamps. Und, man sollte eine Mindestkondition für Läufe über 90 Minuten oder länger mitbringen, dann kann man dieses wunderbare Laufcamp auch genießen.

 

 

Zum Abschluss eine Bitte: Nenne mir doch bitte mal drei Gründe, warum man dieses „Runningcamp „Die schönsten Laufstrecken auf Mallorca“ unbedingt mal mitmachen sollte!

Nur drei? Ich versuche es: Erstens: Dieses neue Runningcamp im März verbindet enormen Laufspaß mit Sightseeing in einer der schönsten Jahreszeiten auf meiner Lieblingsinsel Mallorca. Zweitens: Die Erinnerungsfotos, die jeder mit nach Hause bringt, werden auch noch den letzten Mallorca-Skeptiker von dieser Insel überzeugen. Wir laufen wirklich durch einige der schönsten Regionen der Balearen. Und drittens: Wer meine Frau Gisela und mich eine Woche lang als Laufguides und Lauffreunde um sich haben möchte, der wird sich künftig auf die neuen Runningcamps einlassen müssen. Denn wir verstehen es als unsere Aufgabe, neue und innovative Laufcamp-Konzepte zu entwickeln und überlassen die etablierten Laufcampus Runningcamps immer mehr unseren hochqualifizierten und sehr motivierten Trainern aus dem Laufcampus Trainer-Netzwerk.